x2 NOTENLEHRE
Hompage für die Gitarre

Stammtöne

x5

xgdown Einführung
xgdown Stammtöne im Notensystem
xgdown Noten auf und zwischen den Linien (Eselsbrücken)
xgdown Stammtöne ober- und unterhalb des Notensystems
xgdown Leersaiten der Gitarre
 Stammtöne auf der Gitarre

Einführung

Unserem heutigem Notensystem liegt die alphabetische Benennung von sieben Tönen zugrunde:

A B C D E F G

Diese Reihenfolge besitzt internationale Geltung. Durch eine Verwechslung im 16. Jahrhundert der Drucktype "b" mit der Drucktype "h", (Buchstaben - Notenschrift) entstand die im deutschsprachigem Raum heute übliche Stammtonreihe.

A H C D E F G

Um melodische und harmonische Zusammenhänge zu erkennen, sind die Notenkenntnisse hier für eine wichtige Voraussetzung.
Jeder Akkord und jede Melodie kann aus den sogenannten Stammtönen entwickelt werden.
Um visuell einen Eindruck von diesen Stammtönen zu bekommen, stellen wir uns die Tastatur eines Klaviers vor, und merken uns:

Die "weißen" Tasten der Klaviatur
stellen die "Stammtöne" dar.

F

G

A

H

c

d

e

f

g

a

h

Stammtöne im Notensystem

Aus der Buchstaben-Notenschrift (Tabulatoren) entstand die heute übliche Notenschrift. Als Grundlage dient ein System aus fünf Linien, auf dem ein Ton eindeutig seiner Höhe zugeordnet werden kann. Die Stufenfolge von sieben Tönen wird in der Praxis darunter- oder darüberliegend mit den gleichen Bennennungen fortgesetzt.

Stammtöne auf und
zwischen den Linien

G-SclüsselNote aNote hNote c'Note d'Note e'Note f'Note g'
a h c' d' e' f' g'


Stammtöne darunter liegend.

G-SchlüsselNote ANote HNote cNote cNote dNote fNote g
A H c d e f g

Beim Erweitern der Stammtonreihe nach oben oder unten, tritt bei Beginn einer neuen Reihe ein Ton auf, der nicht nur den gleichen Namen hat, sondern beim Spielen sehr ähnlich klingt. Die Wirkung dieses Klanges macht den Charakter einer Oktave aus. (Acht-Tonabstand).


Noten auf und zwischen den Linien

Die Noten auf und zwischen den Linien kann man sich mit folgenden Eselsbrücken merken:

Noten auf den Linien

Note eNote gNote hNote d'Note f'
Es geht hurtig durch Fleiß

Noten zwischen den Linien

Note dNote fNote aNote c'Note e'Note g'
Der Fritz aß Citronen- Eis gern

Stammtöne mit Hilfslinien oben und unten im Violin- oder G-Schlüssel

Wie man sieht reicht das Fünfliniensystem nicht für alle Töne aus. Es werden oben oder unten Hilfslinien benutzt. Oder es wird in anderen Notenschlüsseln notiert.

Hilfslinien unten

Note ENote FNote GNote ANote HNote cNote dNote eNote fNote gNote a
E F G A H c d e f g a

Hilfslinien oben

Note hNote c'Note d'Note e'Note f'Note g'Note a'Note h'Note c''Note d''Note e''
h c' d' e' f' g' a' h' c'' d'' e''

Leersaiten der Gitarre

Klangnotation der Leersaiten für die
Gitarre im Bass- und Violinschlüssel

Note ENote ANote dNote gNote hNote e'
E A d   g h e'

Für die Gitarre ist es üblich bei diesem Tonumfand nur im G-Schlüssel zu notieren. Auf den Bass- oder F-Schlüssel wird im allgemeinen verzichtet. Dabei gilt als Voraussetzung, daß die Gitarre eine Oktave tiefer klingt als sie notiert wird. Von dieser "Oktavierung" der Schreibweise her erklärt sich auch die (8) die oft unter dem G-Schlüssel gesetzt wird.

Schreibweise der Leersaiten
für die Gitarre

Note ENote ANote dNote gNote hNote e'
E A d g h e'

Stammtöne auf der Gitarre